IHK-Gründerpreis 2021 –Otto Life Science Engineering GmbH, Nürnberg

Preisträger: Geschäftsführer Alf Kain und Sascha Herz

Die geschäftsführenden Gesellschafter Sascha Herz und Alf Kain. 

Produktionsstätten für die Pharma- und Biotechnologie plant und realisiert die Otto Life Science Engineering GmbH in Nürnberg. 

„Flache Hierarchien und flexible Strukturen“, das ist es, was Sascha Herz und Alf Kain, Geschäftsführende Gesellschafter der Otto Life Science Engineering GmbH in Nürnberg, schätzen. Und das ist auch einer der Gründe, warum sie 2017 ihr eigenes Unternehmen gegründet haben. Die Bauingenieure waren früher für einen weltweit agierenden Anlagenbauer tätig, für den sie über fast zwei Jahrzehnte einen Geschäftsbereich aufbauten, der „sehr dem ähnelt, was wir heute bei Otto machen“. Allerdings waren sie mit den Strukturen nicht zufrieden und wollten ein Unternehmen „nach eigenen Werten führen“.  

Die Otto Life Science Engineering GmbH hat sich seitdem als Spezialist für die Life-Science-Industrie und für die Reinraumtechnik etabliert. Mit heute über 140 Mitarbeitern an sieben Standorten plant und realisiert sie Produktionsstätten für die Pharma- und Biotech-Industrie. Zu den Kunden zählen auch Hersteller von Medizinprodukten sowie Labore und Zytostatika-Apotheken.

Das Team realisiert in Deutschland, Österreich und der Schweiz schlüsselfertige Um- oder Neubauten und deckt dabei laut Alf Kain alle Schritte ab: „Als verlässlicher Generalplaner, Generalübernehmer und hoch engagierter Dienstleister begleiten wir unsere Kunden der Pharmazie und Biotechnologie über den gesamten Lebenszyklus ihrer Anlagen und Gebäude.“

Dreidimensionale Darstellung einer Technikzentrale für die Produktion von mRNA-Impfstoffen.

Zum Team gehören neben Ingenieuren und Konstrukteuren auch Projektleiter, Bauleiter und Qualifizierer. „In allen Projektphasen bieten wir sämtliche Fachdisziplinen und Gewerke an, die für die Umsetzung anspruchsvoller Projekte notwendig sind“, so Alf Kain. Die Auftragsvolumina bewegen sich je Projekt zwischen 0,5 bis 50 Mio. Euro. Beispiele sind eine komplette Impfstoff-Produktion oder Reinräume für eine Uni-Klinik. Bis zur Schlüsselübergabe für ein großes Projekt dauert es rund zwei Jahre.

Der Hauptsitz mit 50 Mitarbeitern befindet sich in Nürnberg, die anderen Büros sind über Deutschland verteilt – jeweils in der Nähe zu großen Pharma-Standorten. Mittelfristig wollen die Gründer rund 200 Mitarbeiter beschäftigen und auch in anderen europäischen Ländern tätig werden. „Wir wollen jedoch bei unseren Kernkompetenzen Reinräume und Produktionsstätten für die Pharma- und Biotech-Industrie bleiben,“ sagt Alf Kain.

www.otto-lse.com

Planung eines Lüftungsverteilnetzes für eine Zytostatika-Produktion.
Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren